Briefeschreiben an FLTI*-Gefangene

Montag, 14. März 2016, ab 19 Uhr im Infoladen Jena (Schillergässchen 5)

Frisch ans Werk: Die GG/BO-Soligruppe Jena lädt zum dritten regelmäßigen Briefeschreiben an Gefangene! So kurz nach dem internationalen Frauen*kampftag am 8. März wollen wir an diesem Abend vor allem FLTI*-Gefangenen schreiben. Es können aber auch Solidaritätsadressen in die JVA Butzbach geschickt werden, wo am 1. März der Hungerstreik vom Dezember fortgesetzt werden wird. Briefmarken, Umschläge, Tips und eine Adressliste mit weiblichen Gefangenen in Deutschland und Europa werden vorhanden sein. Auch Wein und Snacks bringen wir wieder mit.

Wenngleich es in Thüringen keine Frauen*knäste gibt, möchten wir mit und durch die Briefe den inhaftieren Frauen* unsere Solidarität ausdrücken. Die patriarchale Gesellschaft macht nicht Halt vor den Mauern der Gefängnisse!

Aber auch, wenn du mit uns über den Knast und den gefängnis-industriellen Komplex allgemein sprechen möchtest, andere Fragen hast oder bei der Soligruppe und der GG/BO mitmachen möchtest, bist du herzlich willkommen.

Gegen die geknastete Gesellschaft! Gegen Staat und Patriarchat!

* FLTI steht für Frauen-,Lesben-,Trans- und Inter. Mit dem * wird darauf hingewiesen, dass sich nicht alle Menschen in den bezeichneten Kategorien wiederfinden und dass Frau und Mann keine biologischen, sondern soziale Einteilungen sind.

This entry was posted in Briefeschreiben, GG/BO, Hungerstreik. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Als Solidaritätsgruppe der Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organiation (GG/BO) in Jena unterstützen wir die inhaftierten Gewerkschafter_innen in Haftanstalten in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern. Andere Soli-Gruppen gibt es in Berlin, Leipzig, Köln und Nürnberg.