Briefeschreib-Abend zur Unterstützung des kollektiven Hungerstreiks im Butzbacher Knast!

Montag, 14. Dezember, ab 19 Uhr im Infoladen Jena (Schillergässchen 5)

Seit 1. Dezember befinden sich zahlreiche Gefangene der JVA Butzbach im Bummelstreik und kollektiven Hungerstreik. Sie fordern den Mindestlohn, Sozialversicherung, Gewerkschaftsfreiheit, ein Ende der Repression gegen Mitglieder der Gefangenengewerkschaft GG/BO, die Anerkennung der GG/BO als Gewerkschaft und Solidarität drinnen und draußen. Von Anfang an haben die Behörden das ganze Repertoire an Repressionstechniken angewandt, das ihnen zur Verfügung steht, um die Gefangenen kleinzumachen: Einzelhaft, Zensur und Verhinderung des Postverkehrs, Zellenrazzien usw. usf. Wir wollen uns treffen, um über die Entwicklung des Kampfes zu sprechen und gemeinsam Briefe und Postkarten an die widerständigen Gefangenen zu schreiben. Denn es ist wichtig, dass sie erfahren, dass sie nicht allein sind, sondern viele Menschen sich mit ihrem Kampf solidarisieren! Bei Fragen zu und Unsicherheiten bei Briefen in den Knast helfen wir gerne und haben auch Texte mit Hinweisen dabei.

Die GG/BO-Soligruppe Jena unterstützt seit Nov. 2015 die GG/BO in Thüringen und seit Dez. 2015 den Hungerstreik der Gefangenen in Butzbach.

GG/BO-Soligruppe Jena
http://gefangenensolijena.noblogs.org/

Fyler Vorderseite 14.12. JenaFyler Rückseite 14.12. Jena

This entry was posted in GG/BO, Hungerstreik, Info, Knastkampf, Veranstaltung. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Als Solidaritätsgruppe der Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organiation (GG/BO) in Jena unterstützen wir die inhaftierten Gewerkschafter_innen in Haftanstalten in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern. Andere Soli-Gruppen gibt es in Berlin, Leipzig, Köln und Nürnberg.