Unterstützen wir den anstehenden kollektiven Hungerstreik der Gefangenen in der JVA Butzbach!

Info-Veranstaltung der Jenaer GG/BO-Soligruppe

Montag, 30.11.2015, 18-20 Uhr Frei(t)raum Carl-Zeiss-Straße 3 Uni Jena

Die Gefangenen der JVA Butzbach haben der hessischen Justizministerin einen Forderungskatalog (u.a. Sozialversicherung, Mindestlohn und Gewerkschaftsfreiheit für Gefangene, Abschaffung des Arbeitszwangs) geschickt und angekündigt, dass – falls sie nicht darauf eingeht – sie ab dem 1. Dezember in den unbefristeten kollektiven Hungerstreik eintreten werden. Da die Behörden unnachgiebig scheinen, wird es wohl dazu kommen. Das bedeutet den ersten offenen Konflikt der neuen Gefangenenbewegung mit dem Staat seit der Gründung der Gefangenengewerkschaft GG/BO im Mai 2014 und eine Eskalation des Klassenkampfs im knast-industriellen Komplex der BRD. Wir halten den Hungerstreik für einen bahnbrechenden Kampf und sind überzeugt, dass wir ihn als Bewegung mit allen unseren Mitteln unterstützen müssen.

Bei der Info-Veranstaltung wollen wir unsere Soligruppe und die GG/BO vorstellen, etwas zum gefängnis-industriellen Komplex der BRD sagen, über den Hungerstreik der Gefangenen aus Butzbach informieren und gemeinsam praktisch diskutieren, auf welche Art und Weise wir den Hungerstreik unterstützen können.

Zwangsarbeit im Knast hat in Deutschland Tradition / Solidarität der Gefangenenunion!

flyer info-vaflyer info-va hinten

This entry was posted in GG/BO, Hungerstreik, Knastkampf, Veranstaltung. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Als Solidaritätsgruppe der Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organiation (GG/BO) in Jena unterstützen wir die inhaftierten Gewerkschafter_innen in Haftanstalten in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern. Andere Soli-Gruppen gibt es in Berlin, Leipzig, Köln und Nürnberg.