Briefeschreiben an Gefangene am 11. April

Montag, 11. April 2016, ab 19 Uhr im Infoladen Jena (Schillergässchen 5)

Wie jeden zweiten Montag im Monat werden wir uns am 11. April zum regelmäßigen Briefeschreiben an Gefangene treffen. Wir bringen Adressen inhaftierter GG/BO-Gewerkschafter_innen, rebellischer und politischer Gefangener sowie von gefangenen Frauen und Trans-Personen mit. Um Porto, Briefpapier und Umschläge kümmern wir uns ebenfalls.

Die Repression gegen die GG/BO erreicht ein neues Niveau. GG/BO-Sprecher David Hahn (JVA U-feld) sitzt wieder in Iso-Haft und ist der Lichtfolter ausgetzt und GG/BO-Sprecher Jürgen Rößner wurde am 1. März zu Beginn des Hungerstreiks von Butzbach nach Darmstadt verlegt. Es ist wichtig, ihnen zu zeigen, dass wir davon Kenntnis nehmen und auf ihrer Seite sind.

Das Briefeschreiben ist außerdem eine gute Gelegenheit, mit uns in Kontakt zu kommen, falls Leute daran interessiert sind, sich mit uns über Knast, Gefangenenarbeit und Gefangenenkämpfe auszutauschen oder bei uns mitzumachen.

This entry was posted in Briefeschreiben. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Als Solidaritätsgruppe der Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organiation (GG/BO) in Jena unterstützen wir die inhaftierten Gewerkschafter_innen in Haftanstalten in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern. Andere Soli-Gruppen gibt es in Berlin, Leipzig, Köln und Nürnberg.